Overblog
Edit post Folge diesem Blog Administration + Create my blog
30. März 2012 5 30 /03 /März /2012 22:35

Neulich musste ich mal wieder ein paar Fragen über mich ergehen lassen: "Ist Kirsi Dein richtiger Name oder eine Abkürzung?", "Wie heißt Du nochmal? Kerstin?" bis zu der Aussage "Den Namen hab ich noch nie gehört. Woher kommt er?" Jedes Mal wenn ich jemanden treffe und kennen lerne, kommen die gleichen Fragen. Manches Mal hab ich mir schon überlegt, ob ich mir nicht ein Schild umhänge, auf dem die nötigen Erklärungen zu meinem drauf stehen. Aber das wäre wohl dann doch zu unhöflich, außerdem macht es mir natürlich Spaß den Leuten meinen Namen zu erklären. :)

 

Die Menschen, die mich kennen lernen, kann ich ganz grob in drei Typen einteilen:

 

1. Die Menschen, die sich meinen Namen sofort merken und richtig aussprechen können, eben weil er so ungewöhnlich sind. Kommen zwar häufiger vor als gedacht, aber immer noch selten genug.

2. Die Menschen, die sich meinen Namen nach ein paar Anläufen merken und richtig aussprechen können. Mein Name kommt ja auch nicht häufig vor hier in Deutschland. Daher bin ich es gewohnt, wenn manche Leute 3 - 4 Mal brauchen, bis sie meinen Namen als "Kirsi" und nicht "Kirsty", "Kirstin", "Kiris", "Kristin" etc. aussprechen.

3. Die Menschen, die sich meinen Namen überhaupt nicht merken und erst recht nicht richtig aussprechen können. Von diesen Menschen werde ich bis heute und in die Zukunft hinein wohl immer "Kirsty", "Kirstin", Kiris" oder "Kristin" genannt werden. Da es sich dabei meistens um Menschen über 80 Jahre handelt, verzeihe ich ihnen gerne, dass sie meinen Namen falsch nennen. Manches Mal ertappe ich mich sogar, wie ich darauf schon reagiere.

 

Da ich weiß, dass mein Name wirklich ungewöhnlich ist, habe ich Geduld und Verständnis den Menschen gegenüber, die mit ihm Probleme haben. Zu Schulzeiten hätte ich ihn auch manches Mal gerne umgetauscht. Wenn z. B. die neuen Lehrer zum x-ten Mal nachhakten oder die Mitschüler sich irgendwelche Spitznamen für mich ausdachten. In diesen Situationen dachte ich mir nur: "Warum kann ich nicht ganz normal Silke, Kerstin, Steffi, Hanna etc. heißen? Warum ausgerechnet so ein exotischer Name?"

 

Heute bin ich froh über meinen Namen. Er drückt mein Leben aus. Kirsi kann von Kerstin, Christine etc. abgeleitet werden, was wiederum "Nachfolgerin Jesu" bedeutet. Auf diese Bedeutung bin ich stolz und bin auch froh darüber. Ja, mein Name ist wirklich etwas ganz Besonderes und dieser Name drückt für mich auch einen großen Wunsch aus. Ich will wirklich eine Nachfolgerin Jesu und bin es auch. Ich will das tun, was Gott von mir will. Ich will von ihm lernen. Er soll der Regisseur meines Lebens sein.

 

Aber das Beste für mich daran ist, dass Gott meinen Namen kennt: "Doch nun spricht der Herr, der dich, Jakob, geschaffen hat und der dich, Israel, gebildet hat: »Hab keine Angst, ich habe dich erlöst. Ich habe dich bei deinem Namen gerufen; du gehörst mir."(Jesaja 43,1 Neues Leben) Dieser große Gott hat nicht nur die Welt geschaffen, sondern er ruft jeden von uns beim Namen. Er kennt und meint uns ganz persönlich. Das finde ich großartig!

 

Mit diesem Gedanken verabschiede ich mich ins Wochenende. Ab Montag geht's wieder weiter. :)

 

 


 

 

Diesen Post teilen
Repost0

Kommentare

Über Diesen Blog

  • : Blog von kirsis-blog
  • : Ich schreibe darüber, was mich grad so beschäftigt - am Besten trifft es "Gott und die Welt".
  • Kontakt

Besucherzähler & Co.

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Christliche Topliste von Gnadenmeer.de

Archiv

Kategorien